Checkliste Hauskauf

Checkliste Hauskauf – das müssen Sie vorher prüfen

In der Stadt oder im Grünen, in der Nähe der S-Bahn oder der Kita, Doppelhaus aus Backsteinen oder Einzelhaus im Schweden-Style? Selbst renovieren oder auf 1A-Zustand setzen? Wer ein Haus kaufen will, hat viele Fragen. Wir haben die wichtigsten für Sie sortiert und daraus eine “Checkliste Hauskauf” gemacht.
  • Checkliste für die Wahl der passenden Immobilie
  • Checkliste Haussuche
  • Checkliste für die Hausbesichtigung
  • Checkliste Energie und Zukunft
  • Checkliste Finanzierung des Hauskaufs
  • Checkliste Hauskauf-Vertrag
  • Fazit Hauskauf

Der Kauf eines Hauses ist vermutlich die größte Investition des Lebens. Keine Entscheidung, die man nur aus dem Bauch heraus treffen sollte. In unserer Checkliste zum Thema Hauskauf finden Sie die wichtigsten Fragen, die Sie sich und anderen stellen sollten, bevor Sie beim Notar die Unterschrift unter den Kaufvertrag setzen.

Checkliste für die Wahl der passenden Immobilie

In Deutschland planen Hauskäufer eher langfristig. Wer ein eigenes Haus kauft, möchte in der Regel auch lange darin leben, oft sogar für den Rest seines Lebens. Mit dem Kauf einer Immobilie entscheiden Sie sich auch für einen Lebensstil.

Vor jeder Kaufentscheidung steht also die Frage: Wo und wie möchte ich in Zukunft leben?

Im Einzelnen sollten Sie sich vor der konkreten Immobiliensuche gemeinsam die folgenden Fragen beantworten:

  • Wollen wir in der Stadt oder auf dem Land leben?
  • Wie viele Personen (plus Haustiere) sollen einziehen – und wie sieht es in zehn oder 20 Jahren aus?
  • Muss es unser bisheriger Wohnort sein oder sprechen auch Gründe dafür, eine andere Region/Stadt in Erwägung zu ziehen (Wohnort von Eltern, Schwiegereltern oder Freunden, günstigere Immobilienpreise, bessere Infrastruktur, Nähe zum Job, attraktive Region und so weiter)?
  • Gefallen uns eher Alt- oder Neubauten?
  • Brauchen wir ein Einzelhaus oder reicht auch eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus?
  • Wie wichtig ist uns die Nähe von Kitas, Schulen, Spielplätzen und Sportanlagen?
  • Wie wichtig ist die Anbindung an den ÖPNV?
  • Brauchen wir in der Nähe eine Ladestation für Elektroautos?
  • Sind gute Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe ausschlaggebend?
  • Wie sieht unser finanzieller Rahmen aus? Wie teuer darf das Haus inklusive aller Kaufnebenkosten sein? Lesen Sie: Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Checkliste Haussuche

Wenn Sie ein Gefühl dafür bekommen haben, wo Sie wohnen wollen und welcher Baustil und Haustyp Ihnen am besten gefällt, können Sie sich konkret auf die Suche nach Ihrer Traumimmobilie machen.

Nicht zu sehr unter Druck setzen, den Markt längerfristig beobachten! So können Sie besser einschätzen, ob ein Objekt sich im lokalen Preisgefüge bewegt, überteuert oder verdächtig günstig ist. Lesen Sie, wo es in Deutschland am günstigsten und am teuersten ist, ein Haus zu kaufen.

Das sind die besten Wege der Immobiliensuche:

  • Gängige Immobilienportale nutzen und dort Suchagenten einrichten, die euch regelmäßig per Mail über neue Objekte informieren (zum Beispiel bei Immowelt, Immonet, Immobilienscout24)
  • Anzeigen in der lokalen Presse (Tageszeitungen und kostenlose Anzeigenblätter)
  • Einen Makler beauftragen
  • Regelmäßig in der bevorzugten Wohngegend spazieren gehen und nach Verkaufsschildern Ausschau halten
  • Handzettel kleben (Bushaltestellen, Supermarkt und so weiter)
  • Den Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis wissen lassen, dass Sie an einem Hauskauf interessiert sind

Checkliste für die Hausbesichtigung

Haben Sie ein oder mehrere Objekte gefunden? Die Beschreibung liest sich fantastisch, die Bilder sehen klasse aus? Versuchen Sie dennoch, bei der Besichtigung nicht zu euphorisch zu sein. Behalten Sie die Fakten im Blick. Das Haus stets bei Tageslicht und in Begleitung eines Gutachters an.

Machen Sie sich Notizen, nehmen Sie Ihr Smartphone, einen Fotoapparat, einen Zollstock und einen Kompass mit. So können Sie selbst checken, ob die Südterrasse tatsächlich im Süden liegt und ob die Decken auch in der Realität drei Meter hoch sind. Außerdem helfen Ihnen Fotos von eventuellen Mängeln, den Renovierungsbedarf später besser einschätzen zu können.

Beim Kauf eines Hauses aus Altbestand, vorher über typische Baumängel der jeweiligen Bauepoche informieren. Auch wenn ein Haus unter Denkmalschutz steht, gilt es einiges zu beachten.

Mit dieser Checkliste für den Hauskauf, die wir in Bausubstanz außen, innen, Garten / Nachbarschaft, Makler und Notar unterteilt haben, behalten Sie bei der Hausbesichtigung den Überblick.

Checkliste Immobilie außen

  • Wann wurde das Haus gebaut?
  • Aus welchen Baumaterialien wurde es errichtet? Massivhaus (verputzt oder unverputzt), Fertighaus, Holzhaus etc.
  • Wurden seitdem Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt?
  • Macht das Haus einen gepflegten Eindruck?
  • Sind auf den ersten Blick Mängel zu sehen?
  • In welchem Zustand ist die Bausubstanz (gibt oder gab es Probleme mit Schimmel, Nässe oder Hausschwamm)?
  • Hat das Haus eine Außendämmung (schon im Originalbau oder nachgerüstet)?
  • Wann wurde das Dach zuletzt gedeckt? Und wie ist es gedämmt?

Checkliste Haus innen

  • Passt die Aufteilung des Wohnraums zu Ihren Bedürfnissen? Können Umbaumaßnahmen helfen?
  • Ist der Keller als Wohnraum nutzbar, beziehungsweise trocken? Sieht man Ausblühungen oder Feuchtigkeitsflecken an den Wänden oder riecht es muffig? Feuchtigkeitsmessgerät mitnehmen!
  • Wie alt sind die Fenster? Aus welchem Material sind die Rahmen und um welche Art der Verglasung handelt es sich?
  • Wie sehen die Fußböden aus?
  • Wie hoch sind die Decken?
  • In welchem Zustand befinden sich die elektrischen Leitungen: Sind genug Steckdosen an den richtigen Orten vorhanden?
  • Im welchem Zustand sind die Wasserleitungen (alte Bleirohre, genug Wasserdruck im ganzen Haus), wie erfolgt die Warmwasseraufbereitung und ist der vorhandene Speicher ausreichend Groß?
  • Gibt es genug Platz und entsprechende Anschlüsse für Waschmaschine und Trockner?
  • Ist der Dachboden als Wohnraum nutzbar, beziehungsweise könnte er entsprechend umgebaut werden? Oder ist er nur als Stauraum gedacht?
  • In welchem Zustand sind die Bäder? Müssen Sie modernisiert oder komplett neugestaltet werden?
  • Ist die Küche nutzbar oder muss eine neue eingebaut werden?

Checkliste Garten und Nachbarschaft

  • Wie groß ist der Garten, muss er neu oder umgestaltet werden?
  • Gibt es draußen Strom- und Wasseranschlüsse?
  • Gibt es zusätzliche Unterstellmöglichkeiten (Garage, Schuppen, Gartenhaus etc.)
  • In welchem Zustand sind Wege, Auffahrten, Carports, Terrassen und Balkone?
  • Gibt es Verkehrslärm?
  • Machen Sie nach der Besichtigung einen Spaziergang in der näheren Umgebung. So bekommen Sie ein Gefühl für die Nachbarschaft und die Atmosphäre der Wohngegend.

Diese Fakten sollten Sie beim Makler oder Verkäufer direkt erfragen:

  • Wie groß sind Wohn- und Nutzfläche?
  • Wie sieht der Grundriss aus?
  • Was steht im Grundbuchauszug und im Energieausweis?
  • Wie hoch waren bisher die monatlichen Hausnebenkosten?
  • Wurden schadstoffhaltige Materialien beim Bau verwendet (zum Beispiel Asbest)?
  • Wie hoch ist die aktuelle Grundsteuer des Objekts?
  • Welche An- und Umbauten lässt der geltende Bebauungsplan zu?
  • Existieren die ursprünglichen Baupläne und Unterlagen zu vergangenen Modernisierungsmaßnahmen?
  • Welche Einbauten sollen mitverkauft werden?
  • Wer wohnt in den Häusern in der direkten Nachbarschaft?

Diese Fragen können Sie ans Bauamt richten und durch einen Blick ins Grundbuch beantworten:

  • Welche Lasten liegen auf dem Grundstück (Wegerechte, Abstandsflächen zugunsten des Nachbargrundstücks etc.)?
  • Sind in der Nachbarschaft Neubauten oder Straßensanierungen geplant, die Kosten verursachen können?
  • Steht das Gebäude (einzeln oder als Ensemble) unter Denkmalschutz?

Checkliste Hauskauf-Vertrag

Sie haben sich für Ihre Traumimmobilie entschieden? Dann wird es jetzt ernst! Ein Notar wird jetzt den Vertrag für den Hauskauf aufsetzen. Achtung: An alles gedacht?

  • Den Vertrag nochmal in Ruhe prüfen (Er muss zwei Wochen vor dem Notartermin vorliegen).
  • Ist der Notartermin so gelegt, dass die Zusage der Bank bis dahin voraussichtlich vorliegen wird?
  • Bitte den Kaufvertrag erst unterschreiben, wenn die Finanzierungsbestätigung vorliegt!

Wichtig: Den Kaufpreis erst dann überweisen, wenn die Auflassungsvormerkung vorliegt.